Literaturklub am 14. April 2014

+++ ACHTUNG: Der Literaturklub findet am 14. April statt! +++

Grundeinkommen statt Urheberrecht?

mit Ilja Braun (Köln/Berlin) und Thorsten Krämer (Köln)

Zum kreativen Schaffen in der digitalen Welt

Geistiges Eigentum und freies Wissen – zwischen diesen beiden Polen hat sich die Debatte um das Urheberrecht im Digitalzeitalter eingependelt. Dabei geht es längst um viel mehr: Kreativität ist der wesentliche Produktivfaktor in einer zunehmend auf immaterielle Wertschöpfung ausgerichteten Ökonomie. Unternehmen erwirtschaften ihre Gewinne mit »Innovationen« und »Ideen«. Doch was geben sie dafür an die Kreativschaffenden zurück?

Ilja Brauns Essay ordnet die unübersichtliche Debatte über das Urheberrecht. Dabei nimmt er von der Kulturflatrate bis zur Idee einer öffentlich-rechtlichen Produktionsfinanzierung die wichtigsten Lösungsansätze kritisch in den Blick, um schließlich den Bogen zur Diskussion um das bedingungslose Grundeinkommen zu schlagen. Kann es eine Antwort auf die digitale Krise des Urheberrechts und die Demokratisierung der Kreativität sein?

 

Termin: Montag, 14. April 2014, 20 Uhr

Ort: Die Wohngemeinschaft, Richard-Wagner-Str. 39, Köln, (U Rudolfplatz oder U Moltkestraße)

Eintritt: 5,- €

Moderation: Adrian Kasnitz

 

Ilja Braun, geb. 1970, hat Germanistik sowie Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften in Berlin und Glasgow studiert, war Volontär beim Verlag Kiepenheuer & Witsch und Redakteur beim Kölner Emons Verlag im Bereich Medienhandbücher. Er hat für den Perlentaucher, das mediummagazin, die Deutsche Welle, die Süddeutsche Zeitung, die WELT und viele andere Medien geschrieben sowie Romane und Sachbücher aus dem Englischen und Niederländischen ins Deutsche übersetzt. Er hat in Kooperation mit unter anderem der Weltlesebühne und der Deutschen Kinemathek Veranstaltungen konzipiert, die Pressearbeit des Verbands deutschsprachiger Literaturübersetzer betreut, der Redaktion von iRights.info angehört und in der 17. Wahlperiode am Deutschen Bundestag als Referent der Linksfraktion die Arbeit der Enquete-Kommission „Internet und digitale Gesellschaft“ begleitet. Derzeit unterrichtet er an der Uni Hildesheim ein Seminar zum Urheberrecht für MedienübersetzerInnen und ist Redaktionsmitglied bei carta.info.

Thorsten Krämer, geb. 1971 in Wuppertal, lebt in Köln. Zu seinen Veröffentlichungen gehört der Roman Neue Musik aus Japan (1999), The Democratic Forest (2008) und zuletzt Tender Gimmicks, eine Zusammenarbeit mit dem Künstler Andreas Gehlen. Seine Texte wurden u.a. mit dem Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium der Stadt Köln ausgezeichnet.

iljacvfoto

bgecovermitrandthorstenkrämer

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s