Literaturklub am 13. April 2015

Beim Literaturklub im April sind Martina Weber (Frankfurt/M.) und Marco Grosse (Bonn) zu Gast. Martina Weber liest aus „erinnerungen an einen rohstoff“ (Poetenladen) und Marco Grosse stellt seinen Band „Flügelkunde“ (Horlemann) vor. Moderation: Adrian Kasnitz

Termin: 13. April 2015, 20 Uhr

Ort: Theater ‚die wohngemeinschaft‘, Richard-Wagner-Str. 39, Köln

Eintritt: 5,- €

Marco Grosse
Marco Grosse
Martina Weber. Foto: © Ansgar Heide
Martina Weber. Foto: © Ansgar Heide

***

Martina Weber wurde in Mannheim geboren und lebt in Frankfurt am Main. Sie ist Lyrikerin und Juristin und leitet die Textwerkstatt II in dem von Kurt Drawert gegründeten Zentrum für junge Literatur in Darmstadt. Ihre Werke wurden in zahlreichen Literaturzeitschriften und Anthologien veröffentlicht. Einige ihrer Gedichte wurden ins Türkische übersetzt und erscheinen im Frühjahr 2015 in der von Kurt Drawert herausgegebenen zweisprachigen Anthologie „Die Signatur Deiner Augen. Junge Lyrik aus Deutschland und aus der Türkei“, Luxbooks, Wiesbaden.
Zu ihren Buchveröffentlichungen zählen „erinnerungen an einen rohstoff.“ Gedichte, Poetenladen Verlag Leipzig (2013), und „Zwischen Handwerk und Inspiration. Lyrik schreiben und veröffentlichen“, Uschtrin Verlag München, (3. Auflage 2011).
Sie erhielt mehrere Auszeichnungen, u.a. das Frankfurter Autorenstipendium (2009) und das Arbeitsstipendium des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst. Darüber hinaus war sie Finalistin bei der Vergabe des Lyrikpreises Meran und wurde für den Horst Bingel Preis nominiert (2014).

***

Marco Grosse, 1974 in Buenos Aires von deutschem Vater und italienischer Mutter geboren, lebte seit seiner Kindheit in verschiedenen Ländern aufgrund der diplomatischen Tätigkeit seines Vaters. Kam somit sofort in Kontakt mit verschiedenen Kulturen; Deutsch und Italienisch sind seine Muttersprachen. Nach Argentinien, Kanada und Italien verbrachte er sieben Jahre in Kairo, Ägypten. Danach wechselte immer wieder sein Wohnort zwischen Deutschland und Italien. Mehrmonatiger Aufenthalt in Rumänien. Studium der Rechtswissenschaften in Mailand und Bonn, dann Sprach- und Kulturmediation in Mailand. Marco Grosse ist Fixpoetry Autor. Er hat als Erster Alda Merini ins Deutsche übersetzt.

2006 erschien von ihm »I giardini imperiali. Racconti« bei De Ferrari in Genua.
2010 erschien im selben Verlag der Band »Pioggia«.
Mit seinen Erzählungen im Band „ Die Grenze liegt am Horizont“ (Bernstein-Verlag Bonn) wurde er unter die 30 Kandidaten auf die Hotlist 2013 gewählt.
Im Herbst 2014 ist im Horlemann Verlag der Gedichtband „Flügelkunde“ erschienen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s