Literaturklub: Das Feld am 11. April 2016

Das Langgedicht Das Feld des dänischen Dichters Martin Glaz Serup ist ein eigenwilliger poetischer Text. Kann ein Feld denken und fühlen? Ist das Feld eine Person? Was ist die Schnittmenge von Feld und Mensch, von Inhalt und Form? Heute stellen wir das Buch vor, das frisch auf Deutsch erschienen ist. Unterstützt wird Serup von Peggy Neidel (Aachen) und Paul-Henri Campbell (Frankfurt), die beide neue Texte vorstellen werden.

Martin Glaz Serup, geb. 1978 in Kopenhagen, lebt dort als Autor und Literaturwissenschaftler. Er unterrichtet Literarisches Schreiben und bloggt über Literatur. Das Feld erscheint jetzt in der parasitenpresse.

Peggy Neidel, geboren in Zwickau. Studium der Germanistik und Neueren Geschichte in Düsseldorf. Lyrikdebüt ‚weiß‘ (Poetenladen 2013) und zuletzt ‚laub und wirklich‘ (Lyrik-Edition Rheinland 2016).

Paul-Henri Campbell, geb. 1982 in Boston/USA, deutsch-amerikanischer Übersetzer und Schriftsteller. Zuletzt erschien von ihm u.a. ’space race‘ (Lyrikedition-2000 2015)

Moderation: Adrian Kasnitz

Termin: 11. April 2016, 20 Uhr
Ort: Theater ‚die wohngemeinschaft‚, Richard-Wagner-Str. 39, Köln
Eintritt: 6,- €

Unterstützt durch den Danish Arts Found.

Martin Glaz Serup-Foto_Andreas-Kjærgaard
Martin Glaz Serup. Foto: (c) Andreas Kjærgaard

DanishArtsFound_LOGO_CMYK

Advertisements

Ein Kommentar zu „Literaturklub: Das Feld am 11. April 2016

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s