Literaturklub: Über der Kimmung #4 am 8. November 2020

Zum vierten Mal lädt der Literaturklub zum Lyrikfest ÜBER DER KIMMUNG ein. Es lesen die Münchner Dichterin und Musikerin Mira Mann und Dominik Dombrowski aus Bonn. Sie treffen auf die Kölner Dichter*innen Judith Röder, Roland Schappert, Tobias Schulenburg und Adrian Kasnitz. 

Durch die aktuelle Corona-Situation und eventuelle Reisebeschränkungen können sich noch Änderungen im Line-up ergeben. Abweichend von unserem regulären Spielort (Theater die wohngemeinschaft) findet der Abend im Hostel & Café Weltempfänger in Ehrenfeld statt.

Linien über der Kimmung, / leicht, falbes Gebirg. Der Streifen / Weiß. Dort geht / zu Ende die Flut. Die Küste / Fiebergrün scheint herauf (Johannes Bobrowski)

Termin: 8. November 2020, 18 Uhr

Ort: Weltempfänger, Venloer Str. 196, Köln

Eintritt frei. Um Spenden wird gebeten.

Gefördert vom Kulturamt der Stadt Köln

Über der Kimmung #3 mit José F.A. Oliver, Ruth Lasters, Astrid Nischkauer, Klaus Anders, Sabine Schiffner und Bastian Schneider am 4. November 2018

ÜBER DER KIMMUNG #3

Im November heißt es zum dritten Mal ÜBER DER KIMMUNG. Zum Lyrikfest im Literaturklub sind die belgische Dichterin Ruth Lasters aus Antwerpen, die Wiener Dichterin Astrid Nischkauer und der Schwarzwälder Dichter José F.A. Oliver eingeladen. Sie treffen auf drei Dichter*innen aus Köln und der Region, nämlich Klaus Anders, Sabine Schiffner und Bastian Schneider. Durch den Nachmittag voller aktueller Poesie führt Adrian Kasnitz. Die deutschen Übersetzungen von Ruth Lasters liest Stefan Wieczorek. Musik kommt von Dirk Bell.

Linien über der Kimmung, / leicht, falbes Gebirg. Der Streifen / Weiß. Dort geht / zu Ende die Flut. Der Küste / Fiebergrün scheint herauf (Johannes Bobrowski)

Termin: 4. November 2018, 16 Uhr

Ort: Theater die wohngemeinschaft, Richard-Wagner-Str. 39, Köln

Eintritt: 8,- €

 

9C51A14E-DAD9-4EE5-863D-F65B64978D7E

 

STK Kulturamt RGB

Lyrikfest: Über der Kimmung #2 am 6. November 2016

Internationales Lyrikfest ÜBER DER KIMMUNG #2 im Literaturklub

Zum zweiten Mal findet im Literaturklub das Lyrikfest „Über der Kimmung“ statt. Drei Kölner/regionale und drei auswärtige/internationale Dichter*innen treffen aufeinander und lesen einen ganzen Nachmittag lang neue Texte. Der Vers Über der Kimmung stammt aus einem Gedicht von Johannes Bobrowski (1917-1965) und verweist auf den Horizont, ein Kante oder auch eine Lichtspiegelung. In dieses ungewisse, trügerische Gebiet jenseits der Kante möchte wir auf poetische Weise hineinschauen.

Mit Thorsten Krämer (Köln), Anne Nimmesgern (Leipzig), Wolfgang Schiffer (Köln), Anne Seidel (Gießen), Kinga Tóth (Budapest) und Menno Wigman (Amsterdam).

Musik: Aire Flamenko, Moderation: Adrian Kasnitz

Termin: 6. November 2016, 16 Uhr
Ort: Theater die wohngemeinschaft, Richard-Wagner-Str. 39, Köln
Eintritt: 6,- €

In Zusammenarbeit mit dem Kölner Verlag parasitenpresse und der Ehrenfelder Buchhandlung Bücherwelt.

postkarten-seite001-kopie

STK Kulturamt RGB

Nach der Kimmung

Ein großartiger und spannender Nachmittag war das Lyrikfest Über der Kimmung. Herzlichen dank an alle Dichter/innen, Musiker, Mitwirkende, Förderer und das Publikum!

Hier folgt nun der Einleitungstext (von Adrian Kasnitz) und zwei Fotos vom Abend (von Wicky Knithaki und Stella Mpalampanis).

Über der Kimmung

Neun deutschsprachige Dichterinnen und Dichter treffen hier zusammen, aus Köln, verschiedenen Städten NRWs, aus Frankfurt und Berlin. Neun sehr unterschiedliche, poetische Stimmen kommen unter dem Motto von Johannes Bobrowski zusammen und tragen gleich ihre aktuellen Gedichte vor, die sprachlich auf ihre Weise die Welt erkunden. Es sind: Christoph Danne, Dominik Dombrowski, Lütfiye Güzel, Odile Kennel, Sina Klein, Jürgen Nendza, Marcus Roloff, Christoph Wenzel und  Adrian Kasnitz.

Unser Lyrikfest möchte den Horizont abschreiten, möchte zeigen, was Gedichte können, möchte spielen, erschrecken und verzaubern.

„Linien“, heißt es bei Bobrowski, „über der Kimmung, / leicht, falbes Gebirg. Der Streifen / Weiß. Dort geht / zu Ende die Flut. Der Küste / Fiebergrün scheint herauf.“ Da sind der Horizont und die Luftspiegelung, die herbeigerufen werden. Die Kimmung hat die Kraft, Unsichtbares hervorzuheben, sichtbar zu machen. Lyrik emporzuheben und ihr Raum zu geben, möchte auch dieser Nachmittag. Viel Vergnügen!

Marcus Roloff. Foto © Wicky Knithaki
Marcus Roloff. Foto © Wicky Knithaki

© smp
© smp

Weiter Fotos gibt es auf der FB-Seite!

Lyrikfest: Über der Kimmung am 16. November 2014

Der nächste Literaturklub am 16. November in Köln wird ein großes Lyrikfest. Unter dem Motto Über der Kimmung (Johannes Bobrowski) versammeln sich neun Dichter/innen zu einem wilden Poesie-Marathon. Mit dabei sind Christoph Danne, Dominik Dombrowski, Lütfiye Güzel, Adrian Kasnitz, Odile Kennel, Sina Klein, Jürgen Nendza, Marcus Roloff und Christoph Wenzel. Für Musik sorgen Aire Flamenko.

Die Gäste / Programm:

Adrian Kasnitz, geb. 74, lebt in Köln, Sag Bonjour aus Prinzip (Corvinus Presse 2013) + Schrumpfende Städte (Luxbooks 2011) / Sina Klein, geb. 83, lebt in Düsseldorf, Narkotische Kirschen (Klever Verlag 2014) / Dominik Dombrowski, geb. 64, lebt in Bonn, Fremdbestäubung (parasitenpresse 2014) + Finissage (ebda. 2013) /// Jürgen Nendza, geb. 57, lebt in Aachen, Apfel und Amsel (Poetenladen 2012) + Die Rotation des Kolibris (Landpresse 2008) / Lütfiye Güzel, geb. 72, lebt in Duisburg, Trist olé (Dialog 2013) und Pinky Helsinki (2014) / Christoph Danne, geb. 76, lebt in Köln, das halten der asche (parasitenpresse 2014) + finderlohn (tauland 2011) /// Marcus Roloff, geb. 73, lebt in Frankfurt/M., im totel winkel des goldenen schnitts (Gutleut 2010) + gedächtnisformate (ebda. 2006) / Odile Kennel, geb. 67, lebt in Berlin, oder wie heißt diese interplanetare luft (dtv 2013) / Christoph Wenzel, geb. 79, lebt in Aachen, weg vom fenster (Haus Nottbeck 2012) + tagebrüche (yedermann 2010) /// Musik: Aire Flamenko (Gitarre)

Termin: Sonntag, 16. November 2014, 16 bis ca. 19 Uhr

Ort: Theater ‚ Die Wohngemeinschaft‘ Richard-Wagner-Str. 39, Köln (Nähe U Rudolfplatz und U Moltkestraße)

Eintritt: 8,- €

präsentiert vom Verlag parasitenpresse und gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln

© L. K.
© L. K.

Programmflyer Kimmung2-Seite 002

gefördert durch